Presse

Zurück zur Artikel-Übersicht

10. Juli 2012
Mundgeruch lässt sich meist einfach beseitigen
Zahnärztliche Untersuchung schließt Erkrankungen als Ursache aus

Dr. Franz-Heinrich Tölle
Erst letzte Woche bei einer Routineuntersuchung hat Dr. Franz-Heinrich Tölle es wieder erlebt: "Eine Patientin erklärte verlegen, ihre Freundin habe sie darauf angesprochen, dass sie Mundgeruch habe." Der Patientin sei das furchtbar peinlich gewesen und es verunsicherte sie sehr im Umgang mit anderen Menschen. Nun wollte sie wissen, ob die Ursache für den Mundgeruch bei ihren Zähnen liege.

"Tatsächlich", so erklärt Tölle, Mitglied des Vereins Rheiner implantologisch tätiger Zahnärzte (RiZ), "ist die Ursachen von Mundgeruch oder auch Halitosis in der Fachsprache in rund 90 Prozent der Fälle im Mund zu suchen und nur bei etwa 10 Prozent der Patienten im Hals-, Nasen- und Ohren- oder im Magenbereich." Der Geruch entsteht häufig dadurch, dass sich in der Mundhöhle Bakterien befinden, die flüchtige Schwefelverbindungen produzieren. Solche Bakterien treten im Mund zum Beispiel bei einer unbehandelten Zahnfleischerkrankung auf, aber auch bei schadhaften Füllungs- und Kronenrändern.

"Die häufigste Rolle bei der Entstehung von Mundgeruch spielen allerdings Zungenbeläge", sagt Tölle, "auf der Zunge befinden sich ungefähr 60 Prozent aller im Mund auftretenden Bakterien." Der Hausarzt der Patientin konnte bei einer Magenspiegelung vor einigen Wochen keine Besonderheiten feststellen – also lagen die Zähne als Ursache nahe. "Die Patientin wollte wissen, was sie denn tun könne, sie putze doch schon immer gründlich ihre Zähne", schildert Tölle den Fall, der so selten gar nicht sei.

Das Vorgehen bei Mundgeruch-Patienten beschreibt Tölle so: Zunächst untersucht der Zahnarzt sorgfältig alle Zähne und stellt fest, ob vielleicht Karies vorhanden ist oder vorhandene Füllungen und der Zahnersatz nicht mehr in Ordnung sind. "Außerdem müssen wir abklären, ob eine Zahnfleischerkrankung vorliegt", erläutert das RiZ-Mitglied. "Aber auch wenn dies nicht der Fall ist, empfehle ich eine oder mehrere professionelle Zahnreinigungen." Die Mitarbeiterin seiner Praxis zeigt dabei, wie die Patienten so putzen können, dass die Zahnbürste auch schwierige Stellen im Mund erreicht. Außerdem reinigt sie gründlich die Zähne und die Zahnzwischenräume.

Die Zungenoberfläche können die Patienten zuhause selbst mit einem Zungenschaber reinigen – den Umgang zeigt die zahnmedizinische Fachangestellte ihnen: Mit dem Spatel werden die Bakterien von der Zunge entfernt, die häufig für den unangenehmen Geruch verantwortlich sind. "Außerdem gibt es Mundspül-Lösungen, die die Schwefelwasserstoffverbindungen neutralisieren können", sagt Tölle abschließend. Viele seiner Patienten, die mit dem Problem Mundgeruch zu ihm kommen, sind dankbar für diese Ratschläge. "Mundgeruch ist zwar ein sehr unangenehmes Problem", sagt der RiZ-Zahnarzt, "aber zum Glück lässt es sich meist sehr unkompliziert beheben. Dennoch sollte man die Ursache immer vom Zahnarzt abklären lassen, denn wenn z. B. das Zahnfleisch erkrankt ist, muss dies unbedingt behandelt werden."